Hier finden Sie noch ältere Nachrichten

 

 

Hier finden Sie die Zusammensetzung des Vorstands bis Februar 2014

   Bitte Filmstreifen anklicken!

 

Antonov 124

 

Spezialladung von Düsseldorf nach Santiago de Chile

Termine und Veranstaltungen 2015

Termine und Veranstaltungen 2014

Hier finden Sie die Zusammensetzung des Vorstands bis Februar 2014

Klicken Sie auf das Vorschaubild

Die Situation in Ägypten                                                                                                 Stand 5.9.2013

1. Sinai

Militär griff per Apache Hubschrauber und  zu Land mehrere Stützpunkte von islamischen Terroristen auf dem Sinai an und tötete ein Dutzend Kämpfer, nahm mehrere fest.

Innenminister Mohamed Ibrahim teilte  in einem TV Interview mit, dass „der Sinai 2013 terroristen-frei sein wird.“

An der Grenze zu Gaza werden hunderte Schmugglertunnel zerstört; entweder gesprengt oder mit Wasser überflutet. Etwa 20  Häuser, unter denen die Tunnel enden/beginnen, werden zerstört,- die Regierung dementiert aber Meldungen, dass man eine freie Pufferzone ohne Bebauung an der Grenze schaffen wolle.

2. Kairo

Am 4.9. werden auf dem Tahrir Platz die  um den Platz  verteilten illegalen Verkaufsstände geräumt und abtransportiert. Man rechnet aber damit, dass diese Räumung nicht dauerhaft erfolgreich sein wird,- die ansonsten arbeitslosen Standverkäufer werden  mangels anderer Einkommensalternativen wiederkommen.

Am 5.9. wird im Kairoer Stadtteil Nasr City ein Bombenanschlag auf den Innenminister verübt, der dank seines gepanzerten Geländewagens unverletzt überlebt, ein Polizist stirbt, es gibt etliche Verletzte; Häuser, Wohnungen und Geschäfte werden beschädigt.

3. Ziele der Regierung

Der interimspräsident Adly Mansour erklärt, dass die Regierung vier Ziele mit Priorität verfolgt:

  1. Das Verfolgen der Roadmap = Konstitution erarbeiten und per Referendum bestätigt bekommen, dann Parlamentswahl und Präsidentenwahl.
  2. Die Wirtschaft beleben
  3. Sicherheit herstellen
  4. Bildung verbessern

 

4. Umfrage vom Ende Aug. 2013 über die Einstellung der Ägypter

     zur Moslembruderschaft (MB)

      Es wurden vom 19.-21.8.13  telefonisch 1.395 Bürger im Alter über 18 Jahre befragt;

      die Antwortquote betrug 73 %; der Fehlerspielraum beträgt 3 %;

      Quelle: die ägypt. Daily News 28.8.13

     69  % wollen das Ende der  MB-Regierung

     78 % fanden die MB-Regierung schlechter als erwartet

       3 % fanden sie besser als erwartet

     57 % halten die MB für die Gewaltexzesse nach Auflösung der Protestcamps

              verantwortlich

     29 % machen die MB teilweise verantwortlich

       5 % halten die MB nicht für verantwortlich

     5. Leserbrief an eine britische Zeitung von K N Al -Sabah, London:

„Iran unterstützt Assad. Die Golfstaaten sind gegen Assad.

Assad ist gegen die Moslembrüder.

Die Moslembrüder und Obama sind gegen General Sisi.

Aber die Golfstaaten sind für Sisi, was bedeutet, sie sind gegen die Moslembrüder.

Der Iran ist pro-Hamas, aber Hamas unterstützt die Moslembrüder.

Obama unterstützt die Moslembrüder, aber Hamas ist gegen die USA.

Die Golfstaaten sind pro-USA. Aber die Türkei ist mit den Golfstaaten gegen Assad,

dennoch ist die Türkei pro-Moslembrüder und gegen General Sisi.

Und General Sisi wird von den Golfstaaten unterstützt.

Willkommen zum Mittleren Osten und einen schönen Tag noch.“

Michael Wurche

Die Proteste gehen weiter                                               Freitag, den 30.8.2013

 

Für heute haben die Moslembrüder erneute Proteste angekündigt, die Millionen auf die Straßen bringen sollen. Die „Nationale Allianz zur Unterstützung der Legitimität“ hatte  dazu aufgerufen und den Freitag unter das Motto gestellt: „Das Volk holt sich seine Revolution zurück“. Das Militär blockiert vorsichtshalber schon frühmorgens die Zufahrten zum Tahrir Platz und zum Rabaa Al-Adaweya Platz, wo sich bis vor kurzem bei Pro-Morsi-Demonstrationen Tausende versammelten. In der ganzen Stadt sind Schützenpanzerwagen verteilt, deren Besatzungen Wache halten.

Am Nachmittag zeigt der ägyptische Sender ONTV Straßenzügen aus den bürgerlichen Vierteln abseits der bisherigen Brennpunkte der Proteste;auf der Gam’at al-Dawal al ‚Arabiya in Mohandessin, nur wenige hundert Meter von unserem Haus entfernt, sammeln sich um eine Moschee die Protestierer mit Transparenten. Ihnen gegenüber stehen die Reihen von Soldaten und Polizisten; Tränengasschwaden wabern, durch Molotov Cocktails entzündete Feuer flackern auf der Straße; Steine fliegen, Menschen schreien. Die Brücke 26 Juli neben dem Marrriott Hotel, eine vielbefahrene Verkehrsader, wird durch Demonstranten versperrt, und ein Verkehrschaos ist die Folge. Um 19:00 Uhr wird die Lage brisant, denn nun beginnen die  Stunden der Ausgangssperre. Die Demonstranten werden vom Militär durch Lautsprecheransagen aufgefordert, nach Hause zu gehen, aber sie beharren stur auf ihrer Position. Jetzt rücken Panzer vor, und es ist zu befürchten, dass es erneut Tote geben wird.

Auf dem Sinai wird der Polizeichef von Al Arish bei der Heimfahrt von bewaffneten Angreifern in seinem Auto erschossen. Ein Polizei-Checkpunkt wird angegriffen und beschossen. In Port Said stirbt ein Wehrpflichtiger und drei weitere werden verletzt, als maskierte Angreifer  von einem Motorrad das Feuer eröffnen. Im Nord Sinai werden mehrere Angreifer auf Militärstationen verfolgt und einige von ihnen festgenommen, darunter mehrere Palästinenser. Das Militär zerstört weitere Schmuggeltunnel nach Gaza und lässt etliche Tunnel mit  Wasser volllaufen und damit sperren.

Sonntag, den. 1.9.2013 Laut Presseberichten gab es am Freitag 7 Tote und Dutzende Verletzte, aber die Zahl der Demonstrierenden hat abgenommen. 34 von ihnen wurden in den Stadtteilen Gaza und Mohandessin, bei uns um die Ecke, wegen Missachtung der Ausgangssperre verhaftet; ägyptenweit 230. Im Oktober will die Übergangsregierung weitere 5 Millionen Tonnen Weizen von verschiedenen Ländern importieren, um die Versorgung der Bevölkerungmit subventioniertem Brot sicherzustellen. Pro Monat werden 750.000 Tonnen Weizen benötigt.

Michael Wurche

 

nach oben

 

 

 

 

 

Lufthansa Junkers Ju 52  im Flug (1932 - 1945)

© Copyright Lufthansa Bildarchiv FRA CI/I

Klicken Sie auf das Vorschaubild, um es in voller Größe zu betrachten!